Die Z+L Zoll und Logistik GmbH, gegründet im Jahr 1996, ist ein inhabergeführtes Speditions- und Logistikunternehmen und steht für Verlässlichkeit und Verantwortung.
Unternehmerisches und nachhaltiges Handeln – ausgerichtet auf unsere Kunden, Umwelt und Mitarbeiter – ist unsere Philosophie.

Unser Verhältnis zu den Behörden und den Verbänden basiert auf Vertrauen und Dauerhaftigkeit. Unser fundiertes Fachwissen ist stets auf dem neusten Stand.

Dank unserer weltweiten Vernetzung können Sie in den Bereichen Export, Import, Verzollung, Lagerung, Kommissionierung sowie nationaler Verteilung auf einen lückenlosen Service zählen.

Durch nachhaltiges Wachstum und finanzielle Unabhängigkeit bauen wir unsere Position stetig aus.

Patrick Meury
Geschäftsführer 

Die Z+L Zoll und Logistik GmbH, gegründet im Jahr 1996, ist ein inhabergeführtes Speditions- und Logistikunternehmen und steht für Verlässlichkeit und Verantwortung.
Unternehmerisches und nachhaltiges Handeln – ausgerichtet auf unsere Kunden, Umwelt und Mitarbeiter – ist unsere Philosophie.

Unser Verhältnis zu den Behörden und den Verbänden basiert auf Vertrauen und Dauerhaftigkeit. Unser fundiertes Fachwissen ist stets auf dem neusten Stand.

Dank unserer weltweiten Vernetzung können Sie in den Bereichen Export, Import, Verzollung, Lagerung, Kommissionierung sowie nationaler Verteilung auf einen lückenlosen Service zählen.

Durch nachhaltiges Wachstum und finanzielle Unabhängigkeit bauen wir unsere Position stetig aus.

Patrick Meury
Geschäftsführer 

DIENSTLEISTUNGEN

Dank unserer weltweiten Vernetzung können Sie in den Bereichen Export, Import, Verzollung, Lagerung, Kommissionierung sowie nationaler Verteilung auf einen lückenlosen Service zählen.

Hier gelangen Sei zu unserem Angebot

Fragen und Antworten

LKW-FRACHT
Lagerlogistik
LUFT-FRACHT
SEE-FRACHT
Verzollung

Logistik umfasst die gesamte Versorgungskette von der Rohstoffgewinnung bis zum Konsumenten und der Entsorgung der Produkte nach deren Verwendung.

Abgedeckt werden Beschaffung, Produktion und Handel, Distribution und die Entsorgung.
Zentrale Aufgaben sind der Transport, der Umschlag und die Lagerung in den vier genannten Bereichen.

Im Vordergrund steht der Logistikfluss von Gütern, Informationen, Menschen und Werten.

Sie definieren die Rechte und Pflichten des Verkäufers und des Käufers in Bezug auf die Lieferung und Transportdokumente, den Risiko-/ Gefahrenübergang vom Verkäufer auf den Käufer sowie die Kotenübernahme zwischen Verkäufer und Käufer.

Als Lademeter bezeichnet man den Platzbedarf einer Ware auf einem LKW in der Länge, bei Ausnutzung der standardisierten Lkw-Breite von 2,40 m. Die Berechnung erfolgt daher nach folgender Formel:
(Länge x Breite einer Ware in Metern) / 2,4 = Lademeter
Beispiel : 1 EURO – Pal (1,20 x 0,80) / 2,4 = 0,4 Lademeter
Bitte berücksichtigen Sie, dass bei Verladungen von Packstücken außerhalb der Verpackungsnormen (Palette, Fass etc.) immer der tatsächlich benötigte Raum auf dem Fahrzeug abrechnungsrelevant ist.

AWB (Airwaybill): Luftfrachtbrief
Shipper: Absender
Consignee: Empfänger
Carriage: Frachtführer
Fuel surcharge: Treibstoffzuschlag
Security surcharge: Sicherheitszuschlag
Chargeable Weight: Frachtpflichtiges Gewicht
Gross Weight: Bruttogewicht
Lower Deck: Verladung im Unterflur (Passagier- und Frachtflugzeug)
Main Deck: Verladung auf dem Hauptdeck (meist Frachtflugzeug)
CAO (Cargo Aircraft only): Gefahrgut darf nur auf Frachtflugzeugen verladen werden
ULD (Unit load Device): Sammelgutbehälter
Customs Clearance: Zollabfertigung
Customs Entry: Zolldeklaration
In bond: unverzollte Ware unter Zollverschluss

B.A.F.
Bunker adjustment factor
(Ausgleich zu wechselnden
Treibstoffkosten)

B/L (Konnossement)
Bill of Lading (Transportdokument,
ausweisend
den Seetransport
vom Abgangsort bis
Bestimmungsort) =
Traditionspapier

C.A.F.
Currency adjustment
factor (Ausgleich zu Kursschwankungen
bei verschiedenen
Währungen)

Demurrage
Im Containerverkehr:
Mehrkosten, die verrechnet
werden, wenn ein Container
länger als die vereinbarte
Demurrage-freie Zeit
am Containerdepot im
Hafen oder im Inland steht

Detention
Im Containerverkehr:
Mehrkosten, die verrechnet
werden, wenn ein Container
länger als die vereinbarte
Detention-freie Zeit
nicht in den Gewahrsam
der Reederei zurückgeliefert
wird

E.T.A.
Estimated time of arrival
(geplante Schiffsankunft)

E.T.D.
Estimated time of
departure (geplante
Schiffsabfahrt)

FCL
Full container load
(Vollcontainer-Service)

LCL
Less than container load
(Stückgutsendungen)

P.O.L.
Port of loading
(Ladehafen)

P.O.D.
Port of discharge
(Entladehafen)

Stuffing
Container-Beladung

T.H.C.
Terminal handling charge
(Umschlagskosten für
Container)